Landkreis MiesbachRegionale Nachrichten

Neue Details zur Schließung von Sandoz

16. Mai 2019

Nachdem bekannt geworden ist, dass der Pharmakonzern Sandoz sein Entwicklungszentrum in Holzkirchen schließt, gibt es weitere Details für die Zukunft der 250 Mitarbeiter. Bereits heute laufen Gespräche zwischen dem Betriebsrat und der Geschäftsführung. Sie wollen ein Sozialplan erstellen. Der könnte Abfindungen enthalten. Außerdem sollen die Angestellten Hilfe bekommen, um sich an anderer Stelle zu bewerben, so ein Sprecher. Auch wäre es möglich, dass einige Mitarbeiter in einem anderen Standort von Sandoz eine Stelle finden – zum Beispiel in Oberhaching oder in Kundl in Tirol. Kündigungen soll es möglichst keine geben. Seit den 80er Jahren entwickelt Sandoz in Holzkirchen patentfreie Medikamente. Der Markt verlange eine Top-Qualität für wenig Geld, so der Sprecher. Die Standortkosten in Holzkirchen seien schlichtweg zu hoch gewesen.

Weitere

Close