Landkreis Weilheim-SchongauRegionale Nachrichten

Hörmann Automotive muss nun eine Betriebsvereinbarung vorlegen

27. Februar 2019

Weil das Penzberger Unternehmen Hörmann Automotive in den kommenden drei Jahren 400 der rund 700 Stellen abbauen will, hat es gestern erneut ein Gespräch zwischen dem Unternehmen und der IG Metall gegeben. Nun steht fest: Es wird erstmal keine Sparte des Unternehmes nach Tschechien verlegt. Bis zum 20. April muss Hörmann nun eine Betriebsvereinbarung vorlegen. Darin muss klar werden, wie das Unternehmen den Abbau seiner Stellen plant. Der Betriebstat der IG Metall muss dann einen Gegenentwurf vorlegen. Im Mai kommen beide Partein dann wieder zu einem Verhandlungsgespräch zusammen. Das heißt Aufatmen für die Mitarbeiter: Bis dahin werde nicht passieren, so eine Sprecherin der IG Metall.

Weitere

Close